Ros

Termine

Bitte beachten Sie bei den Veranstaltungen den jeweiligen Veranstaltungsort!

Auch bitten wir weiterhin um Anmeldung mit Mailadresse oder Telefonnummer, um bei Bedarf Kontakt aufnehmen zu können. Die passende Anmeldeadresse steht jeweils unter der Veranstaltung.

Darüber hinaus beachten Sie bitte die jeweils gültige Corona-Verordnung.

20.05.2022 – 19 Uhr

Freitag, den 20. Mai 2022 um 19 Uhr im Kleinen Michel, Michaelisstraße 5, 20459 Hamburg

Michael Göring liest aus seinem neuen Roman "Dresden - Roman einer Familie".

Fabian reist 1975 zum ersten Mal nach Dresden. Er kommt bei Freunden der Eltern unter. Der Student aus Köln will sehen, ob das Leben in der „Ostzone“ wirklich so schlecht ist, wie sein Vater immer behauptet. Fabian freundet sich schnell mit Gleichaltrigen in Sachsen an und verliebt sich Hals über Kopf in Anne. Diese Verwirrung der Gefühle wird rasch eingeholt vom Alltag im geteilten Deutschland, und als Fabian ein Jahr später erneut nach Dresden reist, ist Anne verheiratet und hat ihren Sohn Leo zur Welt gebracht. Was trotz des Eisernen Vorhangs eine große Liebe hätte werden können, entwickelt sich über die Jahre zu einer tiefen Freundschaft. Fabian kommt fast jedes Jahr, sucht Annes Nähe, erlebt, wie ihr Bruder Kai durch die Elbe schwimmend in den Westen will und scheitert. Während Kai sich im Hass auf das DDR-Regime der Familie entzieht, ist dessen Vater Ekki weiterhin davon überzeugt, dass die DDR reformfähig ist. Am 1. Oktober 1989 sitzt Kai im Zug von Prag nach Hof, und Fabian trifft sich mit Anne in Ostberlin.

Michael Göring schreibt eine Liebeserklärung an eine Dresdener Familie und erzählt von den entscheidenden Jahren von 1975 bis 1989. Eine bewegende Familiengeschichte, in der auch beim Westbesucher einiges in Unordnung gerät. (© für das Foto: Frederika Hoffmann)

Michael Göring unterstützt mit seiner Lesung den Erhalt des Ledigenheims. Die Spenden der Besucherinnen und Besucher kommen der laufenden Projektarbeit zugute.

Anmeldung erwünscht per Mail unter anmeldung@stiftungros.de oder telefonisch unter Tel: 0 40/29 81 38 88.

31.05.2022 – 19 Uhr

Dienstag, den 31.05.2022 um 19 Uhr im Ledigenheim, Rehhoffstraße 1, 20459 Hamburg

Blackbox Poesie 5 - “Alles andere als Alltagssprache”

Dichtung von Anja Utler

Emotional und gedanklich überlagern sich Dichtung und Weltwahrnehmung in Anja Utlers Texten. Dichtung hat für sie die Aufgabe, besondere sprachliche Formen zu schaffen, die die wechselseitigen Abhängigkeiten von Mensch und Welt vor Auge und Ohr führen. So offengelegt vermag Poesie sachte Verschiebungen im Denken auszulösen.

Dr. Anja Utler arbeitet als Dichterin, Essayistin und Übersetzerin. Sie ist ausgebildete Philologin, hat in Österreich und Deutschland gelehrt und war Writer-in-Residence am Oberlin College, Ohio. Anja Utler übersetzt aus dem Englischen, Slovakischen und Russischen. Ihre eigene Lyrik wurde in mehr als 20 Sprachen übersetzt; sie ist Mitglied des PEN und der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung.

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Katholischen Akademie Hamburg statt.

Anmeldung erwünscht per Mail unter lyrik@stiftungros.de oder telefonisch unter Tel: 0 40/29 81 38 88.

17.06.2022 – 19 Uhr

Freitag, den 17. Juni  2022 um 19 Uhr im Kleinen Michel, Michaelisstraße 5, 20459 Hamburg

Kristine Bilkau liest aus ihrem neuen Roman „Nebenan“.

Ein kleiner Ort am Nord-Ostsee-Kanal, zwischen Natur, Kreisstadt und Industrie, kurz nach dem Jahreswechsel. Mitten aus dem Alltag heraus verschwindet eine Familie spurlos. Das verlassene Haus wird zum gedanklichen Zentrum der Nachbarn: Julia, Ende dreißig, die sich vergeblich ein Kind wünscht, die mit ihrem Freund erst vor Kurzem aus der Großstadt hergezogen ist und einen kleinen Keramikladen mit Online-Shop betreibt. Astrid, Anfang sechzig, die seit Jahrzehnten eine Praxis in der nahen Kreisstadt führt und sich um die alt gewordene Tante sorgt. Und dann ist da das mysteriöse Kind, das im Garten der verschwundenen Familie auftaucht.

Sie alle kreisen wie Fremde umeinander, scheinbar unbemerkt von den Nächsten, sie wollen Verbundenheit und ziehen sich doch ins Private zurück. Und sie alle haben Geheimnisse, Sehnsüchte und Ängste. Ihre Wege kreuzen sich, ihre Geschichten verbinden sich miteinander, denn sie suchen, wonach wir alle uns sehnen: Geborgenheit, Zugehörigkeit und Vertrautheit.(© für das Foto: Thorsten Kirves)

Kristine Bilkau unterstützt mit ihrer Lesung den Erhalt des Ledigenheims. Die Spenden der Besucherinnen und Besucher kommen der laufenden Projektarbeit zugute.

Anmeldung erwünscht per Mail unter anmeldung@stiftungros.de oder telefonisch unter Tel: 0 40/29 81 38 88.

15.07.2022 – 19 Uhr

Freitag, den 15. Juli 2022 um 19 Uhr im Kleinen Michel, Michaelisstraße 5, 20459 Hamburg

Susanne Neuffer liest aus ihrem neuen Novellenband „Sandstein“

Wie lange können Geschichten einen Menschen am Leben halten? D.s Krankenzimmer wird zum Salon, in dem Geschichten beginnen und enden. »Flussbett oder Erzähl, damit meine Zeit vergeht« ist eine Geschichte über Versuche in Sachen Liebe und Politik, über Freundschaft und die Kraft des Erzählens an der Wende zum 21. Jahrhundert. In »Sandstein oder Der Reiter auf dem Holodeck« reist der Sanitärfachmann Konrad Schattenhofer mit mehreren Aufträgen in die fränkische Stadt F. Er soll die Toiletten des Stadttheaters sanieren, seine Familiengeschichte aufarbeiten und – auf den Spuren Jakob Wassermanns – etwas über ein Stück Literatur- und Zeitgeschichte des 20. Jahrhunderts herausfinden. Begleitet von der Museumsmitarbeiterin Zenzi begibt sich Konrad auf eine verwirrende Suche und Wanderung durch die Sandsteinstadt und zieht eine überraschende Konsequenz für sein eigenes Leben. (Foto: privat)

Susanne Neuffer unterstützt mit ihrer Lesung den Erhalt des Ledigenheims. Die Spenden der Besucherinnen und Besucher kommen der laufenden Projektarbeit zugute.

Anmeldung erwünscht per Mail unter anmeldung@stiftungros.de oder telefonisch unter Tel: 0 40/29 81 38 88.