Ros

Termine

Bitte beachten Sie bei den Veranstaltungen den jeweiligen Veranstaltungsort!

Auch bitten wir weiterhin um Anmeldung mit Mailadresse oder Telefonnummer, um bei Bedarf Kontakt aufnehmen zu können. Die passende Anmeldeadresse steht jeweils unter der Veranstaltung.

Darüber hinaus beachten Sie bitte die jeweils gültige Corona-Verordnung.

14.08.2022 – 10:30 Uhr

Sonntag, den 14. August 2022 um 10:30 Uhr im Ledigenheim, Rehhoffstraße 1-3, 20459 Hamburg Hamburg

Sommer-Skatturnier

Modus: 2 Serien à 32 Spiele am 4er- Tisch / 24 Spiele am 3er-Tisch nach den Regeln der Internationalen Skatordnung, zur 2. Serie wird nach Punkten gesetzt.

Es wird ein Abreizgeld in Höhe von 50 Cent für verlorene Spiele erhoben, Startgeld auf freiwilliger Basis!

Ihr seid herzlich eingeladen, wir freuen uns auf jeden neuen Mitspieler!

Um Voranmeldung wird gebeten, persönlich im reh. oder per Mail unter post@dasros.de oder telefonisch unter 0 40/29 81 38 88.

26.08.2022 – 19:00 Uhr

Freitag, den 26.08.2022 um 19 Uhr im Kleinen Michel, Michaelisstraße 5, 20459 Hamburg

Laura Cwiertnia liest aus ihrem neuen Roman „Zuhause heißen wir anders“

In Karlas Familie wissen alle, wie es sich anfühlt, nicht dazuzugehören. Karla erlebt es als Kind in Bremen-Nord. Ihr Vater Avi in einer Klosterschule in Jerusalem. Die Großmutter Maryam als Gastarbeiterin in Deutschland. Die Urgroßmutter Armine auf den Straßen von Istanbul. Einfühlsam und mit feinem Humor fächert Laura Cwiertnia die verzweigten Pfade einer armenischen Familie auf, deren Erfahrungen so tiefgreifend sind, dass sie noch Generationen später nachhallen.

Die Kinder aus der Hochhaussiedlung in Bremen-Nord kennen die Herkunftsorte ihrer Familien genau: Türkei, Russland, Albanien. Nur bei Karla ist alles etwas anders. Sie weiß zwar, dass die Großmutter in den 60ern als Gastarbeiterin aus Istanbul nach Deutschland kam, und auch, dass die Familie armenische Wurzeln hat, doch gesprochen wird darüber nicht. Als Karlas Großmutter stirbt, taucht der Name einer Frau auf, Lilit, samt einer Adresse in Armenien. Karla gelingt es, ihren Vater zu einer gemeinsamen Reise zu überreden – in eine Heimat, die beide noch nie betreten haben.

Eindrücklich und bewegend erzählt Laura Cwiertnia davon, wie es sich anfühlt, am Rand einer Gesellschaft zu stehen. Und davon, wie es ist, keine Geschichte zu haben, die man mit anderen teilen kann. (Foto: Marlena Waldthausen)

Laura Cwiertnia unterstützt mit ihrer Lesung den Erhalt des Ledigenheims. Die Spenden der Besucherinnen und Besucher kommen der laufenden Projektarbeit zugute.

Anmeldung erwünscht per Mail unter anmeldung@stiftungros.de oder telefonisch unter Tel: 0 40/29 81 38 88.

09.09.2022 – 19 Uhr

Freitag, den 09. September 2022 um 19 Uhr im Kleinen Michel, Michaelisstraße 5, 20459 Hamburg

Matthias Brandis liest aus "Meines Großvaters Geige"

(Foto: Matthias Brandis)

Matthias Brandis erzählt die Lebensgeschichte zweier Hamburger jüdischer Familien über 200 Jahre. Yoel Wolf (später Immanuel Wohlwill) wurde als Kind in der progressiven Jacobson-Schule in Seesen liberal erzogen — eine Grundhaltung, die er auch an seine eigenen fünf Kinder weitergab und die sich in den nächsten Generationen fortsetzte. Dies führte zu einer Akkulturation aller Familienmitglieder mit den unterschiedlichsten Berufen und Positionen in Pädagogik, Wissenschaft, Wirtschaft und Kultur.

Ab 1933 wurden die Familienstrukturen auseinandergerissen, der Großteil flüchtete in verschiedene Länder auf der ganzen Welt. Wenigen gelang es, in Deutschland zu überleben. Fünf Mitglieder wurden ins KZ Theresienstadt deportiert. Nur eine überlebte dieses Lager und verstarb 1948 an den Folgen der Lagerhaft.

Der Abend findet im Rahmen des Tags des Offenen Denkmals statt.

Matthias Brandis unterstützt mit seiner Lesung den Erhalt des Ledigenheims. Die Spenden der Besucherinnen und Besucher kommen der laufenden Projektarbeit zugute.

Anmeldung erwünscht per Mail unter anmeldung@stiftungros.de oder telefonisch unter Tel: 0 40/29 81 38 88.

14.09.2022 – 19 Uhr

Mittwoch, den 14.09.2022 um 19 Uhr im Ledigenheim, Rehhoffstraße 1, 20459 Hamburg

Blackbox Poesie 6 - Dichtung der mystischen Traditionen

In der sechsten Ausgabe von Blackbox Poesie widmen wir uns der Dichtung der Mystik in unterschiedlichen Religionen und Zeiten. Kabbala, christliche Mystik, Sufismus, östliche Traditionen bieten einen reichen Schatz, aus dem wir einige Streiflichter auswählen, mit einem Schwerpunkt in der Zeit um 1200.

Elemente des Abends werden Musik, Rezitation und v.a. das Gespräch ber ausgesuchte Gedichte sein.

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Katholischen Akademie Hamburg statt.

Anmeldung erwünscht per Mail unter lyrik@stiftungros.de oder telefonisch unter Tel: 0 40/29 81 38 88.