Ros

Termine

Die Veranstaltungen konnten im Juni 2021 wieder aufgenommen werden. Die Teilnehmerzahl ist aufgrund der geltenden Corona-Verordnungen aktuell begrenzt und eine Anmeldung erforderlich. Bitte melden Sie sich deshalb mit Namen, Adresse und Tel. an, entweder unter

Alles Weitere entnehmen Sie bitte den jeweils gültigen Verordnungen.

21.01.2022 19:00 - 21:00

Freitag um 19:00Uhr im Kleinen Michel, Michaelisstraße 5, 20459 Hamburg

Michael Göring liest aus „Dresden – Roman einer Familie“

Fabian reist 1975 zum ersten Mal nach Dresden. Er kommt bei Freunden der Eltern unter. Der Student aus Köln will sehen, ob das Leben in der „Ostzone“ wirklich so schlecht ist, wie sein Vater immer behauptet. Fabian freundet sich schnell mit Gleichaltrigen in Sachsen an und verliebt sich Hals über Kopf in Anne. Diese Verwirrung der Gefühle wird rasch eingeholt vom Alltag im geteilten Deutschland, und als Fabian ein Jahr später erneut nach Dresden reist, ist Anne verheiratet und hat ihren Sohn Leo zur Welt gebracht. Was trotz des Eisernen Vorhangs eine große Liebe hätte werden können, entwickelt sich über die Jahre zu einer tiefen Freundschaft. Fabian kommt fast jedes Jahr, sucht Annes Nähe, erlebt, wie ihr Bruder Kai durch die Elbe schwimmend in den Westen will und scheitert. Während Kai sich im Hass auf das DDR-Regime der Familie entzieht, ist dessen Vater Ekki weiterhin davon überzeugt, dass die DDR reformfähig ist. Am 1. Oktober 1989 sitzt Kai im Zug von Prag nach Hof, und Fabian trifft sich mit Anne in Ostberlin.,Michael Göring schreibt eine Liebeserklärung an eine Dresdener Familie und erzählt von den entscheidenden Jahren von 1975 bis 1989. Eine bewegende Familiengeschichte, in der auch beim Westbesucher einiges in Unordnung gerät. (Foto: © Frederika Hoffmann)

Michael Göring unterstützt mit seiner Lesung den Erhalt des Ledigenheims. Die Spenden der Besucherinnen und Besucher kommen der laufenden Projektarbeit zugute.

Anmeldung per Mail unter anmeldung@stiftungros.de oder telefonisch unter Tel: 040 29813888.

11.12.2021 19:00 - 21:00

Samstag um 19:00Uhr im Ledigenheim, Rehhoffstraße 1, 20459 Hamburg

Ein Dramolett für Papiertheater: Grotten, Gräten und Gesine

Grotten, Höhlen und Loggien bergen groteske Geheimnisse und scheue Bewohner. Wir nehmen Sie mit auf eine Expedition zu Platon, Nikki de Saint Phalle und Grottenolmen. Was würde sich dafür besser eignen als die transportable Miniaturhöhle eines Papiertheaters?

,Text von Wiebke Johannsen, Figuren von Birgit Kiupel, Musik von Melanie Mehring. Zusammen sind sie La Cumpaneia.

Auf Spendenbasis

Anmeldung per Mail unter anmeldung@stiftungros.de oder telefonisch unter Tel: 040 29813888.

12.11.2021 19:00 - 21:00

Freitag um 19:00Uhr im Kleinen Michel, Michaelisstraße 5, 20459 Hamburg

Doris Gercke liest aus ihrem neuen Kriminalroman „Die Nacht ist vorgedrungen“

Die Berichterstatterin wahrt gern ein wenig Distanz. Erst der plötzliche Tod eines Fotojournalisten verlangt ihr eine intimere Rückschau ab. Sie durchforstet ihre Erinnerung, rekapituliert die gemeinsamen Taten. Ganz klar ist sein Tod ein Mord. Nur wer profitiert davon? Und will sie dieses Gelände wirklich betreten? Karla Böhm fischt im Netz ihres Lebens und sichtet das Inventar ihrer Bekanntschaft mit Franz alias Heiner Kugler. Sie waren mal ein gefragtes Text-und-Bild-Team. Erlebten dann den Niedergang des investigativen Qualitätsjournalismus, ohne sich korrumpieren zu lassen. Oder war das bloß Augenwischerei? Nach dem Ende des Kalten Krieges fuhren sie wissbegierig nach Moskau, stießen dort auf Muster, die sich andernorts wiederholten. Die sich immer noch wiederholen. Aber was nützt hinsehen, wenn niemand wissen will? Doris Gercke, nüchterne und schonungslose Chronistin im Spannungsgenre, fräst sich hier durch die letzten Jahrzehnte und fängt wie nebenbei Schieflagen und Lügen ein, die bis heute unsere Wahrnehmung von West und Ost, Männern und Frauen, Sieg und Niederlage, Vergangenheit und Gegenwart färben.(Foto: © Deff Westerkamp)

Doris Gercke unterstützt mit ihrer Lesung den Erhalt des Ledigenheims. Die Spenden der Besucherinnen und Besucher kommen der laufenden Projektarbeit zugute.

Anmeldung per Mail unter anmeldung@stiftungros.de oder telefonisch unter Tel: 040 29813888.

09.11.2021 19:00 - 21:00

Dienstag um 19:00Uhr im Ledigenheim, Rehhoffstraße 1-3, 20459 Hamburg

Blackbox Poesie: Katharina Höcker - Autorinnenlesung mit Musik und Gespräch

Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Katholischen Akademie Hamburg

Die Dichterin Katharina Höcker liest, begleitet von ihrem langjährigen musikalischen Partner Tim Schomacker, neben schon erschienenen Gedichten Teile aus ihrem neuesten Projekt, einem Langgedicht, das unterschiedliche Textarten verwebt. Die Grundlage zu dieser Textcollage entstand im Coronawinter 20/21.

Anmeldung per Mail unter lyrik@stiftungros.de oder telefonisch unter Tel: 040 29813888. Eintritt frei, Spenden erbeten.

22.10.2021 19:00 - 21:00

Freitag um 19:00Uhr im Kleinen Michel, Michaelisstraße 5, 20459 Hamburg

Markus Ostermair liest aus seinem Roman „Der Sandler“

In „Der Sandler“ wird eine Geschichte erzählt, die eigentlich gar nicht erzählt werden darf. Denn sie handelt von der Scham des sozialen Abstiegs - und diese Scham macht die Betroffenen schweigen. Der Sandler ist deshalb eine fiktive Geschichte, die Obdachlose ins Zentrum stellt und trotz aller Fiktion ein realistisches und vielschichtiges Bild ihres Alltags auf den Münchner Straßen vermittelt. Einer von ihnen ist Karl Maurer. Er mäandert durch die Stadt, besucht Suppenküchen und Kleiderkammern und manchmal wird er von den Bildern seines früheren Lebens eingeholt - von seiner Frau und seiner kleinen Tochter, der Zeit als Mathematiklehrer und dem Kind, das ihm vors Auto lief. Gleichzeitig durchstreift auch sein Freund Lenz die Stadt auf der Suche nach ihm. Lenz, ein Zettelschreiber und Utopist, merkt, dass es mit ihm zu Ende geht. Er will Karl seine unfertigen Notizen vermachen und, was noch viel wichtiger ist, den Schlüssel zu seiner Wohnung, die er geerbt hatte, in der er sich aber geweigert hatte zu leben. Lenz' Tod ist ein Wendepunkt. Die Wohnung könnte Karls Chance sein, die diffusen, stets auf die lange Bank geschobenen Pläne, sein Leben wieder in den Griff zu bekommen, in die Tat umzusetzen. Gleichzeitig merkt auch Kurt, ein Haftentlassener, der stets den Angriff für die beste Verteidigung hält, dass er sein Leben ändern muss. Auch er sucht eine Bleibe, die er mit niemandem mehr zu teilen braucht. Der Sprachlosigkeit der Obdachlosen setzt Markus Ostermair eine Sprache entgegen, die nahe an ihr Leben heranführt, ohne dabei zu werten, zu romantisieren oder voyeuristisch zu sein. (Foto: © Fabian Frinzel)

Markus Ostermair unterstützt mit seiner Lesung den Erhalt des Ledigenheims. Die Spenden der Besucherinnen und Besucher kommen der laufenden Projektarbeit zugute.

Anmeldung per Mail unter anmeldung@stiftungros.de oder telefonisch unter Tel: 040 29813888.

10.09.2021 19:00 - 21:00

Freitag um 19:00Uhr im Kleinen Michel, Michaelisstraße 5, 20459 Hamburg

Rolf Becker liest zum 100. Geburtstag von Erich Fried

Die Schauspieler ROLF BECKER liest und kommentiert Lyrik und Texte von ERICH FRIED.

Es geht an dem Abend um sein Leben, sein Schreiben gegen Krieg und Entfremdung, sein Nicht-Schweigen. ,Als Jugendlichem gelang Erich Fried, Kind einer jüdischen Familie in Wien, 1938 die Flucht aus Österreich, das dem Deutschen Reich eingegliedert wurde. Seine Erfahrungen aus diesen „finsteren Zeiten“ führten für ihn zur Konsequenz sich in Gedichten, Aufsätzen und Veranstaltungen zu Wort zu melden, wann und wo immer er Unrecht wahrnahm. Wesentliches Anliegen war ihm zeitlebens, Menschen zu ermutigen ihren Grundbedürfnissen nach Geschwisterlichkeit und Solidarität zu folgen, der uns alle bedrohenden Entfremdung zu entkommen und, wenn notwendig, auch widerständig zu reagieren.(Foto: © Josha Jenneßen)

Rolf Becker unterstützt mit seiner Lesung den Erhalt des Ledigenheims. Die Spenden der Besucherinnen und Besucher kommen der laufenden Projektarbeit zugute.

Eine Registrierung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer ist auf Grund der Corona-Maßgaben zwingend erforderlich. Anmeldung unter: Tel: 040 29813888 oder Email: anmeldung@stiftungros.de

07.09.2021 19:00 - 21:00

Dienstag um 19:00Uhr im Ledigenheim, Rehhoffstraße 1, 20459 Hamburg

Blackbox Poesie - Lyrikreihe

Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Katholischen Akademie Hamburg

„Blackbox Poesie“ möchte Neugier auf Gedichte wecken. Diesmal sind Gedichte der Lyrikerin Elke Erb (*1938) Gegenstand des Abends. ,,Die Schriftstellerin wurde dieses Jahr mit dem Georg-Büchner-Preis, einem bedeutenden deutschen Literaturpreis, ausgezeichnet. Dies ist für uns Anlass, uns mit dem Werk der Dichterin zu beschäftigen. Sie bannt auf ganz eigene Art die Welt in Wort. Elemente des Abends werden Live Musik, Rezitation und vor allem das Gespräch über ausgesuchte Gedichte sein. Musik: Ulrike Bartusch (Gesang), Stephan Kersting (Kontrabass). Seien Sie neugierig!
Eine Registrierung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer ist auf Grund der Corona-Maßgaben zwingend erforderlich unter: Tel: 040 29813888 oder Email: lyrik@stiftungros.de. Die geltenden Corona Auflagen sind zu beachten.

13.08.2021 19:00 - 21:00

Freitag um 19:00Uhr im Kleinen Michel, Michaelisstraße 5, 20459 Hamburg

Alexander Häusser liest aus seinem Roman „Noch alle Zeit“

Nach dem Tod seiner Mutter entdeckt Edvard ein Sparbuch auf seinen Namen. Ein kleines Vermögen hat sich angesammelt. Warum hat seine Mutter ihm das Sparbuch verschwiegen? Steckt vielleicht sein vor 50 Jahren verschwundener Vater dahinter? Jetzt will Edvard die Wahrheit wissen und eine erste Spur führt ihn zu einer Bank in Oslo. Auf der Überfahrt lernt er die junge Berliner Journalistin Alva kennen. Auch sie ist auf der Suche – nach sich selbst. - Eine Reise durch Fjorde, Gebirge, einsame Hochebenen und magische Orte beginnt, die beide für immer verändert. (Foto: © Hanna Lippmann)

Alexander Häusser unterstützt mit seiner Lesung den Erhalt des Ledigenheims. Die Spenden der Besucherinnen und Besucher kommen der laufenden Projektarbeit zugute.

Eine Registrierung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer ist auf Grund der Corona-Maßgaben zwingend erforderlich, eine Anmeldung wegen der begrenzten Teilnehmerzahl zu empfehlen. Anmeldung unter: Tel: 040 29813888 oder Email: anmeldung@stiftungros.de

06.08.2021 20:00 - 21:30

Freitag um 20:00Uhr im Kleinen Michel, Michaelisstraße 5, 20459 Hamburg

„Kriegskind“ - Marione Ingram liest und erzählt als Zeitzeugin des Hamburger Feuersturms über ihre jüdische Kindheit in Hamburg

Als Kinder einer jüdischen Mutter und eines nicht jüdischen Vaters durchleben Marione Ingram und ihre Schwestern Diskriminierung und Ausgrenzung bis hin zur existenziellen Bedrohung durch die Gestapo. Während der Bombennächte 1943 irrt die siebenjährige Marione an der Hand ihrer Mutter durch die brennenden Straßen Hamburgs, weil ihnen kein Einlass in den schützenden Bunker ihres Hauses gewährt wird. Mit dem großen Evakuierungsstrom nach den Bombardierungen gelingt ihnen die Flucht aus der Stadt, später werden sie von einem kommunistischen Ehepaar versteckt. Im Alter von siebzehn fasst Marione schließlich den Entschluss, in die USA zu gehen… Heute lebt sie in Washington D.C.

,,In ihrem Buch „Kriegskind“ - Eine jüdische Kindheit in Hamburg“ erzählt Marione Ingram in eindrucksvoller Dichte von einer Kindheit und Jugend, die geprägt war von dem beklemmenden Gefühl der Unsicherheit und Bedrohung. Bis heute will sie ihre Erfahrungen besonders der Jugend weitergeben, zudem engagiert sie sich als Bürgerrechtlerin..(Foto: © Marione Ingram)

Dieser Abend wird möglich, weil Marione Ingram im Rahmen eines Kooperationsprojekts mit dem Friedrich-Ebert-Gymnasium und Bildwechsel - Dachverband für Frauen, Medien, Kultur in diesen Tagen in Hamburg weilt. Ihre Anreise wird gefördert aus Mitteln der Stiftung Erinnern, Verantwortung, Zukunft.

,Marione Ingram unterstützt mit ihrer Lesung den Erhalt des Ledigenheims. Die Spenden der Besucherinnen und Besucher kommen der laufenden Projektarbeit zugute.

Eine Registrierung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer ist auf Grund der Corona-Maßgaben zwingend erforderlich. Anmeldung unter: Tel: 040 29813888 oder Email: anmeldung@stiftungros.de

23.07.2021 19:00 - 21:00

Freitag um 19:00Uhr im Kleinen Michel, Michaelisstraße 5, 20459 Hamburg

Petra Oelker liest aus ihrem neuen historischen Kriminalroman „Im schwarzen Wasser“

Als Lehrling Jakob an einem Maimorgen 1774 die Gerberei an der Kleinen Alster betritt, liegt ein Leichnam in der ätzenden Lohebrühe. Mord!, stellt der Stadtphysikus fest. Der Tote war Erfinder mechanischer Geräte und fremd in der Stadt – wem konnte er im Weg gewesen sein? Dem Gerberlehrling? Oder unbekannten Auftraggebern? Weddemeister Wagner und Komödiantin Rosina konzentrieren ihre Ermittlungen schnell auf das Eimbecksche Haus, das Ratsweinkeller und Auktionshaus beherbergt – sowie die Totenkammer der Stadtleichenfrau, für die Entsorgung der Verstorbenen ebenso zuständig wie für die Bergung ausgesetzter Säuglinge. Die neugierige Leichenfrau pflegt diskrete Verbindungen in alle Kreise. Und ist kurz darauf spurlos verschwunden... (Foto: © Thorsten Wulff)

Petra Oelker unterstützt mit ihrer Lesung den Erhalt des Ledigenheims. Die Spenden der Besucherinnen und Besucher kommen der laufenden Projektarbeit zugute.

Wegen der für den Veranstaltungstag geltenden Corona - Rechtsverordnung der Hansestadt und der Teilnehmerbegrenzung bitten wir unbedingt um Anmeldung unter: anmeldung@stiftungros.de oder unter Tel: 040 29813888.

25.06.2021 19:00 - 21:00

Freitag um 19:00Uhr im Kleinen Michel, Michaelisstraße 5, 20459 Hamburg

Jan Kammann liest aus „Ein deutsches Klassenzimmer“

Jan Kammann unterrichtet Englisch und Geographie in einer internationalen Vorbereitungsklasse in Hamburg. Im Klassenraum kommen Schüler aus über zwanzig Nationen zusammen - aus Lebenswelten, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten. Eines Tages ist ihm klar: Er will mehr über ihre Herkunft wissen und kennenlernen, was für sie bis vor kurzem ihre Heimat war. Kammann nimmt sich ein Sabbatjahr und zieht los; im Gepäck jede Menge Tipps, Adressen und Reiseempfehlungen seiner Schüler. Er erlebt den Alltag in Kuba, Nicaragua und Kolumbien, Südkorea, China, Russland, im Kosovo, in Albanien, Armenien, Iran und Ghana. Unkonventionell und warmherzig erzählt er vom Lehrersein heute. Und von der Welt, in der er selbst ein Jahr lang zum Schüler wird. (Foto: © Luisa Wolff)

Jan Kammann unterstützt mit seiner Lesung den Erhalt des Ledigenheims. Die Spenden der Besucherinnen und Besucher kommen der laufenden Projektarbeit zugute.

Der Abend steht unter dem Vorbehalt, dass die Corona-Pandemie zu diesem Zeitpunkt wieder Kulturveranstaltungen zulässt. Eine Anmeldung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer ist auf Grund der Corona-Maßgaben erforderlich. Anmeldung unter: Tel: 040 29813888 oder Email: anmeldung@stiftungros.de.

22.12.2020 17:00 - 18:30

Dienstag um 17:00Uhr im Ledigenheim, Rehhoffstraße 1, 20459 Hamburg

Tai Ji

Tai Ji Quan ist eine Methode basierend auf daoistischer Philosophie deren Sinn ist die physischen, emotionalen und mentalen Anteile des Menschen zu balancieren, zu bewahren und zu entwickeln. Das Alltagsbewußtsein kommt zur Ruhe und tiefere und innere Ebenen des Bewußtseins werden aktiviert. Über das zur Ruhe bringen der 5 äußeren Sinne und ein sachtes Zurückziehen von der äußeren Welt wird über die tiefe Körperwahrnehmung der Fokus nach innen gerichtet. Schritt für Schritt wird Gewahrsein (awareness) geschult und die Möglichkeit in diesem Raum zu handeln erweitert (intention).

Lockerungsübungen (5 Loosenings), 37er Kurzform nach Cheng Man Ching)/108 Langform nach Yang Chenfu, Partnerübungen (8-Baisc PatternsTui Shou) und Meditation - jede Stunde beinhaltet diese vier Anteile.

Angeleitet wird die Stunde von Bianca Hein nach dem Übungssystem von Patrick Kelly. Die Übungs ist für alle interessierten Menschen offen und kostenfrei.

Eine Registrierung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer ist auf Grund der Corona-Maßgaben zwingend erforderlich, eine Anmeldung wegen der begrenzten Teilnehmerzahl notwendig. Anmeldung: Tel: 040 29813888 oder Email: anmeldung@stiftungros.de

16.12.2020 19:30 - 21:00

Mittwoch um 19:30Uhr im Ledigenheim, Rehhoffstraße 1, 20459 Hamburg

Studium Generale „Das Gute – Wahre – Schöne"

Seminar mit Prof. Dr. Bernd Fittkau

“Nach seinen beiden Veranstaltungsreihen zu "Gemeinwohlökonomie" (2015/2016) und "Glück" (2017/2018) beginnt Prof. Dr. Fittkau 2019/20 einen umfassenderen Themenversuch:

-> Studium Generale
Nach unserem individuums-zentrierten Blick (Persönlichkeits-Modelle, zuletzt "Temperamenten-Lehre“ und „Enneagramm“-Vertiefung) wollen wir jetzt eine gesamtgesellschaftliche Perspektive einnehmen.

Eine Registrierung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer ist auf Grund der Corona-Maßgaben zwingend erforderlich, eine Anmeldung wegen der begrenzten Teilnehmerzahl zu empfehlen. Anmeldung: Tel: 040 29813888 oder Email: anmeldung@stiftungros.de

15.12.2020 17:00 - 18:30

Dienstag um 17:00Uhr im Ledigenheim, Rehhoffstraße 1, 20459 Hamburg

Tai Ji

Tai Ji Quan ist eine Methode basierend auf daoistischer Philosophie deren Sinn ist die physischen, emotionalen und mentalen Anteile des Menschen zu balancieren, zu bewahren und zu entwickeln. Das Alltagsbewußtsein kommt zur Ruhe und tiefere und innere Ebenen des Bewußtseins werden aktiviert. Über das zur Ruhe bringen der 5 äußeren Sinne und ein sachtes Zurückziehen von der äußeren Welt wird über die tiefe Körperwahrnehmung der Fokus nach innen gerichtet. Schritt für Schritt wird Gewahrsein (awareness) geschult und die Möglichkeit in diesem Raum zu handeln erweitert (intention).

Lockerungsübungen (5 Loosenings), 37er Kurzform nach Cheng Man Ching)/108 Langform nach Yang Chenfu, Partnerübungen (8-Baisc PatternsTui Shou) und Meditation - jede Stunde beinhaltet diese vier Anteile.

Angeleitet wird die Stunde von Bianca Hein nach dem Übungssystem von Patrick Kelly. Die Übungs ist für alle interessierten Menschen offen und kostenfrei.

Eine Registrierung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer ist auf Grund der Corona-Maßgaben zwingend erforderlich, eine Anmeldung wegen der begrenzten Teilnehmerzahl notwendig. Anmeldung: Tel: 040 29813888 oder Email: anmeldung@stiftungros.de

08.12.2020 17:00 - 18:30

Dienstag um 17:00Uhr im Ledigenheim, Rehhoffstraße 1, 20459 Hamburg

Tai Ji

Tai Ji Quan ist eine Methode basierend auf daoistischer Philosophie deren Sinn ist die physischen, emotionalen und mentalen Anteile des Menschen zu balancieren, zu bewahren und zu entwickeln. Das Alltagsbewußtsein kommt zur Ruhe und tiefere und innere Ebenen des Bewußtseins werden aktiviert. Über das zur Ruhe bringen der 5 äußeren Sinne und ein sachtes Zurückziehen von der äußeren Welt wird über die tiefe Körperwahrnehmung der Fokus nach innen gerichtet. Schritt für Schritt wird Gewahrsein (awareness) geschult und die Möglichkeit in diesem Raum zu handeln erweitert (intention).

Lockerungsübungen (5 Loosenings), 37er Kurzform nach Cheng Man Ching)/108 Langform nach Yang Chenfu, Partnerübungen (8-Baisc PatternsTui Shou) und Meditation - jede Stunde beinhaltet diese vier Anteile.

Angeleitet wird die Stunde von Bianca Hein nach dem Übungssystem von Patrick Kelly. Die Übungs ist für alle interessierten Menschen offen und kostenfrei.

Eine Registrierung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer ist auf Grund der Corona-Maßgaben zwingend erforderlich, eine Anmeldung wegen der begrenzten Teilnehmerzahl notwendig. Anmeldung: Tel: 040 29813888 oder Email: anmeldung@stiftungros.de

01.12.2020 17:00 - 18:30

Dienstag um 17:00Uhr im Ledigenheim, Rehhoffstraße 1, 20459 Hamburg

Tai Ji

Tai Ji Quan ist eine Methode basierend auf daoistischer Philosophie deren Sinn ist die physischen, emotionalen und mentalen Anteile des Menschen zu balancieren, zu bewahren und zu entwickeln. Das Alltagsbewußtsein kommt zur Ruhe und tiefere und innere Ebenen des Bewußtseins werden aktiviert. Über das zur Ruhe bringen der 5 äußeren Sinne und ein sachtes Zurückziehen von der äußeren Welt wird über die tiefe Körperwahrnehmung der Fokus nach innen gerichtet. Schritt für Schritt wird Gewahrsein (awareness) geschult und die Möglichkeit in diesem Raum zu handeln erweitert (intention).

Lockerungsübungen (5 Loosenings), 37er Kurzform nach Cheng Man Ching)/108 Langform nach Yang Chenfu, Partnerübungen (8-Baisc PatternsTui Shou) und Meditation - jede Stunde beinhaltet diese vier Anteile.

Angeleitet wird die Stunde von Bianca Hein nach dem Übungssystem von Patrick Kelly. Die Übungs ist für alle interessierten Menschen offen und kostenfrei.

Eine Registrierung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer ist auf Grund der Corona-Maßgaben zwingend erforderlich, eine Anmeldung wegen der begrenzten Teilnehmerzahl notwendig. Anmeldung: Tel: 040 29813888 oder Email: anmeldung@stiftungros.de

27.11.2020 19:00 - 21:00

Freitag um 19:00Uhr im Kleinen Michel, Michaelisstraße 5, 20459 Hamburg

Alexander Häusser liest aus seinem Roman „Noch alle Zeit“

Nach dem Tod seiner Mutter entdeckt Edvard ein Sparbuch auf seinen Namen. Ein kleines Vermögen hat sich angesammelt. Warum hat seine Mutter ihm das Sparbuch verschwiegen? Steckt vielleicht sein vor 50 Jahren verschwundener Vater dahinter? Jetzt will Edvard die Wahrheit wissen und eine erste Spur führt ihn zu einer Bank in Oslo. Auf der Überfahrt lernt er die junge Berliner Journalistin Alva kennen. Auch sie ist auf der Suche – nach sich selbst. - Eine Reise durch Fjorde, Gebirge, einsame Hochebenen und magische Orte beginnt, die beide für immer verändert. (Foto: © Hanna Lippmann)

Alexander Häusser unterstützt mit seiner Lesung den Erhalt des Ledigenheims. Die Spenden der Besucherinnen und Besucher kommen der laufenden Projektarbeit zugute.

Eine Registrierung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer ist auf Grund der Corona-Maßgaben zwingend erforderlich, eine Anmeldung wegen der begrenzten Teilnehmerzahl zu empfehlen. Anmeldung unter: Tel: 040 29813888 oder Email: anmeldung@stiftungros.de

24.11.2020 17:00 - 18:30

Dienstag um 17:00Uhr im Ledigenheim, Rehhoffstraße 1, 20459 Hamburg

Tai Ji

Tai Ji Quan ist eine Methode basierend auf daoistischer Philosophie deren Sinn ist die physischen, emotionalen und mentalen Anteile des Menschen zu balancieren, zu bewahren und zu entwickeln. Das Alltagsbewußtsein kommt zur Ruhe und tiefere und innere Ebenen des Bewußtseins werden aktiviert. Über das zur Ruhe bringen der 5 äußeren Sinne und ein sachtes Zurückziehen von der äußeren Welt wird über die tiefe Körperwahrnehmung der Fokus nach innen gerichtet. Schritt für Schritt wird Gewahrsein (awareness) geschult und die Möglichkeit in diesem Raum zu handeln erweitert (intention).

Lockerungsübungen (5 Loosenings), 37er Kurzform nach Cheng Man Ching)/108 Langform nach Yang Chenfu, Partnerübungen (8-Baisc PatternsTui Shou) und Meditation - jede Stunde beinhaltet diese vier Anteile.

Angeleitet wird die Stunde von Bianca Hein nach dem Übungssystem von Patrick Kelly. Die Übungs ist für alle interessierten Menschen offen und kostenfrei.

Eine Registrierung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer ist auf Grund der Corona-Maßgaben zwingend erforderlich, eine Anmeldung wegen der begrenzten Teilnehmerzahl notwendig. Anmeldung: Tel: 040 29813888 oder Email: anmeldung@stiftungros.de

18.11.2020 19:30 - 21:00

Mittwoch um 19:30Uhr im Ledigenheim, Rehhoffstraße 1, 20459 Hamburg

Studium Generale „Das Gute – Wahre – Schöne"

Seminar mit Prof. Dr. Bernd Fittkau

“Nach seinen beiden Veranstaltungsreihen zu "Gemeinwohlökonomie" (2015/2016) und "Glück" (2017/2018) beginnt Prof. Dr. Fittkau 2019/20 einen umfassenderen Themenversuch:

-> Studium Generale
Nach unserem individuums-zentrierten Blick (Persönlichkeits-Modelle, zuletzt "Temperamenten-Lehre“ und „Enneagramm“-Vertiefung) wollen wir jetzt eine gesamtgesellschaftliche Perspektive einnehmen.

Eine Registrierung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer ist auf Grund der Corona-Maßgaben zwingend erforderlich, eine Anmeldung wegen der begrenzten Teilnehmerzahl zu empfehlen. Anmeldung: Tel: 040 29813888 oder Email: anmeldung@stiftungros.de

17.11.2020 17:00 - 18:30

Dienstag um 17:00Uhr im Ledigenheim, Rehhoffstraße 1, 20459 Hamburg

Tai Ji

Tai Ji Quan ist eine Methode basierend auf daoistischer Philosophie deren Sinn ist die physischen, emotionalen und mentalen Anteile des Menschen zu balancieren, zu bewahren und zu entwickeln. Das Alltagsbewußtsein kommt zur Ruhe und tiefere und innere Ebenen des Bewußtseins werden aktiviert. Über das zur Ruhe bringen der 5 äußeren Sinne und ein sachtes Zurückziehen von der äußeren Welt wird über die tiefe Körperwahrnehmung der Fokus nach innen gerichtet. Schritt für Schritt wird Gewahrsein (awareness) geschult und die Möglichkeit in diesem Raum zu handeln erweitert (intention).

Lockerungsübungen (5 Loosenings), 37er Kurzform nach Cheng Man Ching)/108 Langform nach Yang Chenfu, Partnerübungen (8-Baisc PatternsTui Shou) und Meditation - jede Stunde beinhaltet diese vier Anteile.

Angeleitet wird die Stunde von Bianca Hein nach dem Übungssystem von Patrick Kelly. Die Übungs ist für alle interessierten Menschen offen und kostenfrei.

Eine Registrierung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer ist auf Grund der Corona-Maßgaben zwingend erforderlich, eine Anmeldung wegen der begrenzten Teilnehmerzahl notwendig. Anmeldung: Tel: 040 29813888 oder Email: anmeldung@stiftungros.de

10.11.2020 17:00 - 18:30

Dienstag um 17:00Uhr im Ledigenheim, Rehhoffstraße 1, 20459 Hamburg

Tai Ji

Tai Ji Quan ist eine Methode basierend auf daoistischer Philosophie deren Sinn ist die physischen, emotionalen und mentalen Anteile des Menschen zu balancieren, zu bewahren und zu entwickeln. Das Alltagsbewußtsein kommt zur Ruhe und tiefere und innere Ebenen des Bewußtseins werden aktiviert. Über das zur Ruhe bringen der 5 äußeren Sinne und ein sachtes Zurückziehen von der äußeren Welt wird über die tiefe Körperwahrnehmung der Fokus nach innen gerichtet. Schritt für Schritt wird Gewahrsein (awareness) geschult und die Möglichkeit in diesem Raum zu handeln erweitert (intention).

Lockerungsübungen (5 Loosenings), 37er Kurzform nach Cheng Man Ching)/108 Langform nach Yang Chenfu, Partnerübungen (8-Baisc PatternsTui Shou) und Meditation - jede Stunde beinhaltet diese vier Anteile.

Angeleitet wird die Stunde von Bianca Hein nach dem Übungssystem von Patrick Kelly. Die Übungs ist für alle interessierten Menschen offen und kostenfrei.

Eine Registrierung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer ist auf Grund der Corona-Maßgaben zwingend erforderlich, eine Anmeldung wegen der begrenzten Teilnehmerzahl notwendig. Anmeldung: Tel: 040 29813888 oder Email: anmeldung@stiftungros.de

03.11.2020 19:00 - 21:00

Dienstag um 19:00Uhr im Ledigenheim, Rehhoffstraße 1, 20459 Hamburg

Blackbox Poesie - Lyrikreihe

Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Katholischen Akademie

„Blackbox Poesie“ möchte Neugier auf Gedichte wecken. Diesmal sind Gedichte der Lyrikerin Elke Erb (*1938) Gegenstand des Abends. Die Schriftstellerin wurde dieses Jahr mit dem Georg-Büchner-Preis, einem bedeutenden deutschen Literaturpreis, ausgezeichnet. Dies ist für uns Anlass, uns mit dem Werk der Dichterin zu beschäftigen. Sie bannt auf ganz eigene Art die Welt in Wort. Elemente des Abends werden Musik, Rezitation und vor allem das Gespräch der Teilnehmenden über ausgesuchte Gedichte sein. Mitwirkende: Ulrike Bartusch (Stimme), Stephan Kersting (Kontrabass). Seien Sie neugierig!
Eine Registrierung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer ist auf Grund der Corona-Maßgaben zwingend erforderlich, eine Anmeldung wegen der begrenzten Teilnehmerzahl zu empfehlen. Anmeldung: Tel: 040 29813888 oder Email: lyrik@stiftungros.de

31.10.2020 14:00 - 16:00

Samstag um 14:00Uhr in der Wu Dao, Schule für traditionelle Kampfkunst, Horner Weg 282, 22111 Hamburg

Kinder Kung Fu Ferienspiele


Das „Kinder Kung Fu“ Programm soll allen interessierten Kinder ermöglicht werden. Vorerfahrung in Kung Fu oder anderen “Kampfkünsten” können von Vorteil sein, sind aber nicht nötig. Es handelt sich bei dem Training um eine spielerische Förderung und Anregung von Bewegung allein und in der Gruppe.

Angeleitet wird die Stunde von Bianca Hein

Eine Registrierung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer ist auf Grund der Corona-Maßgaben zwingend erforderlich, eine Anmeldung wegen der begrenzten Teilnehmerzahl notwendig. Die Teilnahme ist pro Einheit auf 8 Kinder begrenzt. Anmeldung unter: Tel: 040 29813888 oder Email: anmeldung@stiftungros.de

30.10.2020 19:00 - 21:00

Freitag um 19:00Uhr im Kleinen Michel, Michaelisstraße 5, 20459 Hamburg

Katrin Seddig liest aus ihrem neuen Roman „Sicherheitszone“

Hamburg, 2017, kurz vor dem umstrittenen G20-Gipfel. Scheinbar unberührt geht das Leben der Familie Koschmieder seinen Gang, man wohnt in Hamburg-Marienthal, geordnete Verhältnisse. Doch je näher der Gipfel rückt, desto weiter ziehen sich die Risse, die eben noch irgendwo an den Rändern klafften, in die Familie hinein. Die Tochter Imke, engagiert bei der «Jugend gegen G20», denkt immer radikaler, mitgezogen von Freunden. Ihr Bruder Alexander ist Polizist und überzeugt von einer klaren Linie; vielleicht will er auch nur sein geheimes inneres Chaos bändigen. Die Geschwister, die sich eigentlich nahe sind, stehen in der sommerheißen, explosiven Stadt plötzlich auf verschiedenen Seiten. Als die Mutter an einer politischen Kunstaktion teilnimmt, der Vater in ein Gerangel gerät und Imke ganz unerwartete Erfahrungen mit Gewalt, Ohnmacht und Freundschaft macht, verwischen alle Fronten. Die Situation wird für jeden zur Prüfung.

Katrin Seddigs Familienroman beleuchtet die Ereignisse um den G20-Gipfel – und zeichnet eine erschütterte Gesellschaft, in der alle Gewissheiten ins Wanken geraten. Wer erzählt die richtige Geschichte? Und ist das eigentlich die Frage, auf die es ankommt? (Foto: © Bruno Seddig)

Katrin Seddig unterstützt mit ihrer Lesung den Erhalt des Ledigenheims. Sie unterstützt das Projekt bereits zum zweiten Mal. Die Spenden der Besucherinnen und Besucher kommen der laufenden Projektarbeit zugute.

Eine Registrierung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer ist auf Grund der Corona-Maßgaben zwingend erforderlich, eine Anmeldung wegen der begrenzten Teilnehmerzahl zu empfehlen. Anmeldung unter: Tel: 040 29813888 oder Email: anmeldung@stiftungros.de

27.10.2020 17:00 - 18:30

Dienstag um 17:00Uhr im Ledigenheim, Rehhoffstraße 1, 20459 Hamburg

Tai Ji

Tai Ji Quan ist eine Methode basierend auf daoistischer Philosophie deren Sinn ist die physischen, emotionalen und mentalen Anteile des Menschen zu balancieren, zu bewahren und zu entwickeln. Das Alltagsbewußtsein kommt zur Ruhe und tiefere und innere Ebenen des Bewußtseins werden aktiviert. Über das zur Ruhe bringen der 5 äußeren Sinne und ein sachtes Zurückziehen von der äußeren Welt wird über die tiefe Körperwahrnehmung der Fokus nach innen gerichtet. Schritt für Schritt wird Gewahrsein (awareness) geschult und die Möglichkeit in diesem Raum zu handeln erweitert (intention).

Lockerungsübungen (5 Loosenings), 37er Kurzform nach Cheng Man Ching)/108 Langform nach Yang Chenfu, Partnerübungen (8-Baisc PatternsTui Shou) und Meditation - jede Stunde beinhaltet diese vier Anteile.

Angeleitet wird die Stunde von Bianca Hein nach dem Übungssystem von Patrick Kelly. Die Übungs ist für alle interessierten Menschen offen und kostenfrei.

Eine Registrierung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer ist auf Grund der Corona-Maßgaben zwingend erforderlich, eine Anmeldung wegen der begrenzten Teilnehmerzahl notwendig. Anmeldung: Tel: 040 29813888 oder Email: anmeldung@stiftungros.de

21.10.2020 19:30 - 21:00

Mittwoch um 19:30Uhr im Ledigenheim, Rehhoffstraße 1, 20459 Hamburg

Studium Generale „Das Gute – Wahre – Schöne"

Seminar mit Prof. Dr. Bernd Fittkau

“Nach seinen beiden Veranstaltungsreihen zu "Gemeinwohlökonomie" (2015/2016) und "Glück" (2017/2018) beginnt Prof. Dr. Fittkau 2019/20 einen umfassenderen Themenversuch:

-> Studium Generale :
„Der marktgerechte Mensch“ (3) – Filmvorführung und Diskussion
,Perspektivenwechsel:
Nach unserem individuums-zentrierten Blick (Persönlichkeits-Modelle, zuletzt "Temperamenten-Lehre“ und „Enneagramm“-Vertiefung) wollen wir jetzt eine gesamtgesellschaftliche Perspektive einnehmen. Der selbstkritische, brandneue 99’-Film soll in mehreren Teilen diskutiert werden: Wir werden auf Wunsch den Film immer wieder stoppen, um die Film-Aussagen zu reflektieren und mit eigenen Erfahrungen zu ergänzen.

Eine Registrierung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer ist auf Grund der Corona-Maßgaben zwingend erforderlich, eine Anmeldung wegen der begrenzten Teilnehmerzahl zu empfehlen. Anmeldung: Tel: 040 29813888 oder Email: anmeldung@stiftungros.de

20.10.2020 17:00 - 18:30

Dienstag um 17:00Uhr im Ledigenheim, Rehhoffstraße 1, 20459 Hamburg

Tai Ji

Tai Ji Quan ist eine Methode basierend auf daoistischer Philosophie deren Sinn ist die physischen, emotionalen und mentalen Anteile des Menschen zu balancieren, zu bewahren und zu entwickeln. Das Alltagsbewußtsein kommt zur Ruhe und tiefere und innere Ebenen des Bewußtseins werden aktiviert. Über das zur Ruhe bringen der 5 äußeren Sinne und ein sachtes Zurückziehen von der äußeren Welt wird über die tiefe Körperwahrnehmung der Fokus nach innen gerichtet. Schritt für Schritt wird Gewahrsein (awareness) geschult und die Möglichkeit in diesem Raum zu handeln erweitert (intention).

Lockerungsübungen (5 Loosenings), 37er Kurzform nach Cheng Man Ching)/108 Langform nach Yang Chenfu, Partnerübungen (8-Baisc PatternsTui Shou) und Meditation - jede Stunde beinhaltet diese vier Anteile.

Angeleitet wird die Stunde von Bianca Hein nach dem Übungssystem von Patrick Kelly. Die Übungs ist für alle interessierten Menschen offen und kostenfrei.

Eine Registrierung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer ist auf Grund der Corona-Maßgaben zwingend erforderlich, eine Anmeldung wegen der begrenzten Teilnehmerzahl notwendig. Anmeldung: Tel: 040 29813888 oder Email: anmeldung@stiftungros.de

15.10.2020 14:00 - 15:30

Donnerstag um 14:00Uhr in der Wu Dao, Schule für traditionelle Kampfkunst, Horner Weg 282, 22111 Hamburg

Kinder Kung Fu Ferienspiele


Das „Kinder Kung Fu“ Programm soll allen interessierten Kinder ermöglicht werden. Vorerfahrung in Kung Fu oder anderen “Kampfkünsten” können von Vorteil sein, sind aber nicht nötig. Es handelt sich bei dem Training um eine spielerische Förderung und Anregung von Bewegung allein und in der Gruppe.

Angeleitet wird die Stunde von Bianca Hein

Eine Registrierung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer ist auf Grund der Corona-Maßgaben zwingend erforderlich, eine Anmeldung wegen der begrenzten Teilnehmerzahl notwendig. Die Teilnahme ist pro Einheit auf 8 Kinder begrenzt. Anmeldung unter: Tel: 040 29813888 oder Email: anmeldung@stiftungros.de

14.10.2020 14:00 - 15:30

Mittwoch um 14:00Uhr in der Wu Dao, Schule für traditionelle Kampfkunst, Horner Weg 282, 22111 Hamburg

Kinder Kung Fu Ferienspiele


Das „Kinder Kung Fu“ Programm soll allen interessierten Kinder ermöglicht werden. Vorerfahrung in Kung Fu oder anderen “Kampfkünsten” können von Vorteil sein, sind aber nicht nötig. Es handelt sich bei dem Training um eine spielerische Förderung und Anregung von Bewegung allein und in der Gruppe.

Angeleitet wird die Stunde von Bianca Hein

Eine Registrierung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer ist auf Grund der Corona-Maßgaben zwingend erforderlich, eine Anmeldung wegen der begrenzten Teilnehmerzahl notwendig. Die Teilnahme ist pro Einheit auf 8 Kinder begrenzt. Anmeldung unter: Tel: 040 29813888 oder Email: anmeldung@stiftungros.de

13.10.2020 17:00 - 18:30

Dienstag um 17:00Uhr im Ledigenheim, Rehhoffstraße 1, 20459 Hamburg

Tai Ji

Tai Ji Quan ist eine Methode basierend auf daoistischer Philosophie deren Sinn ist die physischen, emotionalen und mentalen Anteile des Menschen zu balancieren, zu bewahren und zu entwickeln. Das Alltagsbewußtsein kommt zur Ruhe und tiefere und innere Ebenen des Bewußtseins werden aktiviert. Über das zur Ruhe bringen der 5 äußeren Sinne und ein sachtes Zurückziehen von der äußeren Welt wird über die tiefe Körperwahrnehmung der Fokus nach innen gerichtet. Schritt für Schritt wird Gewahrsein (awareness) geschult und die Möglichkeit in diesem Raum zu handeln erweitert (intention).

Lockerungsübungen (5 Loosenings), 37er Kurzform nach Cheng Man Ching)/108 Langform nach Yang Chenfu, Partnerübungen (8-Baisc PatternsTui Shou) und Meditation - jede Stunde beinhaltet diese vier Anteile.

Angeleitet wird die Stunde von Bianca Hein nach dem Übungssystem von Patrick Kelly. Die Übungs ist für alle interessierten Menschen offen und kostenfrei.

Eine Registrierung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer ist auf Grund der Corona-Maßgaben zwingend erforderlich, eine Anmeldung wegen der begrenzten Teilnehmerzahl notwendig. Anmeldung: Tel: 040 29813888 oder Email: anmeldung@stiftungros.de

13.10.2020 14:00 - 15:30

Dienstag um 14:00Uhr in der Wu Dao, Schule für traditionelle Kampfkunst, Horner Weg 282, 22111 Hamburg

Kinder Kung Fu Ferienspiele


Das „Kinder Kung Fu“ Programm soll allen interessierten Kinder ermöglicht werden. Vorerfahrung in Kung Fu oder anderen “Kampfkünsten” können von Vorteil sein, sind aber nicht nötig. Es handelt sich bei dem Training um eine spielerische Förderung und Anregung von Bewegung allein und in der Gruppe.

Angeleitet wird die Stunde von Bianca Hein

Eine Registrierung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer ist auf Grund der Corona-Maßgaben zwingend erforderlich, eine Anmeldung wegen der begrenzten Teilnehmerzahl notwendig. Die Teilnahme ist pro Einheit auf 8 Kinder begrenzt. Anmeldung unter: Tel: 040 29813888 oder Email: anmeldung@stiftungros.de

29.09.2020 17:00 - 18:30

Dienstag um 17:00Uhr im Ledigenheim, Rehhoffstraße 1, 20459 Hamburg

Tai Ji

Tai Ji Quan ist eine Methode basierend auf daoistischer Philosophie deren Sinn ist die physischen, emotionalen und mentalen Anteile des Menschen zu balancieren, zu bewahren und zu entwickeln. Das Alltagsbewußtsein kommt zur Ruhe und tiefere und innere Ebenen des Bewußtseins werden aktiviert. Über das zur Ruhe bringen der 5 äußeren Sinne und ein sachtes Zurückziehen von der äußeren Welt wird über die tiefe Körperwahrnehmung der Fokus nach innen gerichtet. Schritt für Schritt wird Gewahrsein (awareness) geschult und die Möglichkeit in diesem Raum zu handeln erweitert (intention).

Lockerungsübungen (5 Loosenings), 37er Kurzform nach Cheng Man Ching)/108 Langform nach Yang Chenfu, Partnerübungen (8-Baisc PatternsTui Shou) und Meditation - jede Stunde beinhaltet diese vier Anteile.

Angeleitet wird die Stunde von Bianca Hein nach dem Übungssystem von Patrick Kelly. Die Übungs ist für alle interessierten Menschen offen und kostenfrei.

Eine Registrierung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer ist auf Grund der Corona-Maßgaben zwingend erforderlich, eine Anmeldung wegen der begrenzten Teilnehmerzahl notwendig. Anmeldung: Tel: 040 29813888 oder Email: anmeldung@stiftungros.de

23.09.2020 19:30 - 21:30

Mittwoch um 19:30Uhr im Ledigenheim, Rehhoffstraße 1, 20459 Hamburg

Studium Generale „Das Gute – Wahre – Schöne"

Seminar mit Prof. Dr. Bernd Fittkau

“Nach seinen beiden Veranstaltungsreihen zu "Gemeinwohlökonomie" (2015/2016) und "Glück" (2017/2018) beginnt Prof. Dr. Fittkau 2019/20 einen umfassenderen Themenversuch:

-> Studium Generale :
„Der marktgerechte Mensch“ (2) – Filmvorführung und Diskussion
,Perspektivenwechsel:
Nach unserem individuums-zentrierten Blick (Persönlichkeits-Modelle, zuletzt "Temperamenten-Lehre“ und „Enneagramm“-Vertiefung) wollen wir jetzt eine gesamtgesellschaftliche Perspektive einnehmen. Der selbstkritische, brandneue 99’-Film soll in (mindestens) 2 Teilen diskutiert werden: Wir werden auf Wunsch den Film immer wieder stoppen, um die Film-Aussagen zu reflektieren und mit eigenen Erfahrungen zu ergänzen.

Eine Registrierung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer ist auf Grund der Corona-Maßgaben zwingend erforderlich, eine Anmeldung wegen der begrenzten Teilnehmerzahl zu empfehlen. Anmeldung: Tel: 040 29813888 oder Email: anmeldung@stiftungros.de

22.09.2020 17:00 - 18:30

Dienstag um 17:00Uhr im Ledigenheim, Rehhoffstraße 1, 20459 Hamburg

Tai Ji

Tai Ji Quan ist eine Methode basierend auf daoistischer Philosophie deren Sinn ist die physischen, emotionalen und mentalen Anteile des Menschen zu balancieren, zu bewahren und zu entwickeln. Das Alltagsbewußtsein kommt zur Ruhe und tiefere und innere Ebenen des Bewußtseins werden aktiviert. Über das zur Ruhe bringen der 5 äußeren Sinne und ein sachtes Zurückziehen von der äußeren Welt wird über die tiefe Körperwahrnehmung der Fokus nach innen gerichtet. Schritt für Schritt wird Gewahrsein (awareness) geschult und die Möglichkeit in diesem Raum zu handeln erweitert (intention).

Lockerungsübungen (5 Loosenings), 37er Kurzform nach Cheng Man Ching)/108 Langform nach Yang Chenfu, Partnerübungen (8-Baisc PatternsTui Shou) und Meditation - jede Stunde beinhaltet diese vier Anteile.

Angeleitet wird die Stunde von Bianca Hein nach dem Übungssystem von Patrick Kelly. Die Übungs ist für alle interessierten Menschen offen und kostenfrei.

Eine Registrierung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer ist auf Grund der Corona-Maßgaben zwingend erforderlich, eine Anmeldung wegen der begrenzten Teilnehmerzahl notwendig. Anmeldung: Tel: 040 29813888 oder Email: anmeldung@stiftungros.de

18.09.2020 19:00 - 21:00

Freitag um 19:00Uhr im Kleinen Michel, Michaelisstraße 5, 20459 Hamburg

Sybil Gräfin Schönfeldt liest aus „Hoffen auf das Bessere“ sowie "Sie sind ein Elefant, Madame!"

"Hoffen auf das Bessere" ist eine virtuos montierte Familiengeschichte, die fast beiläufig und mit genialer erzählerischer Leichtigkeit ein Stück epochaler Zeitgeschichte erzählt: den Zeitenwechsel von der Monarchie zur Demokratie. Ungemein reflektierend und persönlich erzählt Sybil Gräfin Schönfeldt, wie sie als Kind, als Studentin in Hamburg und Wien und später als junge Journalistin wie in einem Puzzle die Geschichte ihrer Familie entdeckt – eine vergangene Welt der Schlösser und Paläste, deren Protagonisten versuchen, sich in der neuen Zeit zurecht zu finden. Ein berührendes Zeitengemälde.

Gräfin Schönfeldts journalistische Arbeit ist Gegenstand eines zweiten Buches. Für "Sie sind ein Elefant, Madame!" hat sie sich in ihr Archiv begeben und ihre 30 Lieblingsartikel und Kolumnen ausgegraben …. Ihre Bundesrepublik war das "Provisorium", das 40 Jahre lang Bestand hatte - bis die Mauer fiel. Dieses Land hat sie begleitet, beobachtet und beschrieben. Dabei war ihr Blick nicht auf die politischen Protagonisten gerichtet, nicht auf die, die im Rampenlicht der Parlamente und Medien Weltpolitik und eigene Geschäfte abwickelten. Ihre Themen waren die, die das Leben schrieb: sie berichtete von den Tagen als man begann, die Antibaby-Pille nicht mehr "Ovulationshemmer" zu nennen. Sie stellte "beschossenes Essen" vor: die Mikrowelle aus Amerika wurde auf einer Messe in Deutschland präsentiert. Doch "Dinner in Dosen" interessierte hier damals noch kaum jemanden. Sie schrieb über den Missbrauch und Tod eines Schülers - und den ignoranten Umgang der Eltern und Lehrer damit. Die Tragödie als Tabu. Und sie schrieb von der Mode … Fein beobachtet, süffisant kommentiert, mit scharfer Zunge und spitzer Feder. Und viel Humor.

Sybil Gräfin Schönfeldt unterstützt mit ihrer Lesung den Erhalt des Ledigenheims. Die Spenden der Besucherinnen & Besucher kommen der laufenden Projektarbeit zugute.

Eine Registrierung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer ist auf Grund der Corona-Maßgaben zwingend erforderlich, eine Anmeldung wegen der begrenzten Teilnehmerzahl zu empfehlen. Anmeldung: Tel: 040 29813888 oder Email: anmeldung@stiftungros.de

Foto: Gisela Floto

17.09.2020 19:00 - 21:00

Donnerstag um 19:00Uhr im Ledigenheim, Rehhoffstraße 1, 20459 Hamburg

Blackbox Poesie - Lyrikreihe

Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Katholischen Akademie

„Blackbox Poesie“ möchte Neugier auf Gedichte wecken. Was ist es, das Welt in Wort bannt, sie damit öffnet? An diesem ersten Termin lesen, hören und diskutieren wir

,Bertholt Brecht: Erinnerung an die Marie A.
Friedrich Hölderlin: Hälfte des Lebens
Hilde Domin: Nur eine Rose als Stütze
Feste Elemente der Abende werden Musik, Rezitation und Gespräch der Teilnehmenden über jeweils ausgesuchte Lyrik sein.

Eine Registrierung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer ist auf Grund der Corona-Maßgaben zwingend erforderlich, eine Anmeldung wegen der begrenzten Teilnehmerzahl zu empfehlen. Anmeldung: Tel: 040 29813888 oder Email: lyrik@stiftungros.de

28.08.2020 19:00 - 21:00

Freitag um 19:00Uhr im Kleinen Michel, Michaelisstraße 5, 20459 Hamburg

Michael Weber liest aus „Martha – Ein Leben auf St. Pauli“

Hamburg - St. Pauli, Anfang der 1980er Jahre: Ein junger Schauspielstudent aus der norddeutschen Provinz zieht mit Freunden in die Davidstraße – wo er Martha Ihde kennenlernt: »Klack, klack, köch, köch. In der Doppeltür erschien eine kleine, etwa ein Meter sechzig große, schmale alte Frau in einem für ihr Alter verblüffend kurzen Rock, die dünnen, schönen Beine in Nylons, die schlanken Füße in Riemchenschuhen auf beängstigend hohen Absätzen.«

Im Lauf der Jahre wird die neue Nachbarin, die ihr ganzes Leben in diesem Viertel verbracht hat, für den Protagonisten von einer schillernden Panoptikumsfigur zu einer nahen Bekannten und zu einem Orientierungspunkt für sein weiteres Leben. Die skurrilen, komischen und traurigen Episoden, die er mit Martha, ihrem Mann Ernst, dem Hund Tarzan, ihrem Sohn, dem Krran, und anderen erlebt, prägen sein Verständnis des Viertels, führen ihn zum Nachdenken über seine eigene Herkunft, seine Faszination für das Leben auf St. Pauli, seinen angestrebten Beruf, seine Lebensperspektive und seine politische Haltung. Immer präsent sind dabei die Zeitereignisse, die in unmittelbarer Nachbarschaft stattfinden: Die Kämpfe um die St. Pauli- Hafenstraßenhäuser, der Niedergang des Sex-Gewerbes, der Punk.

Michael Weber unterstützt mit seiner Lesung den Erhalt des Ledigenheims. Die Spenden der Besucherinnen und Besucher kommen der laufenden Projektarbeit zugute.

Eine Registrierung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer ist auf Grund der Corona-Maßgaben zwingend erforderlich, eine Anmeldung wegen der begrenzten Teilnehmerzahl zu empfehlen. Anmeldung: Tel: 040 29813888 oder Email: anmeldung@stiftungros.de